SaatGeld – Sucher und Gesuchte

Wir, eine kleine Gruppe von Unterstützern deutscher Bürgerplattformen, suchen derzeit intensiv nach engagierten Unternehmen, Stiftungen und Privat-personen, die bereit sind, in die "Selbstermächti- gung" (Empowerment) von Bürgerinnen und Bürgern zu investieren.

 

Die meiste Arbeit passiert ehrenamtlich. Damit sie geleistet werden kann, braucht es einen professio-nellen Community Organizer. Er hat die Zeit und Geduld, die vereinzelten Organisationen aufzuspüren und wechselseitig füreinander zu öffnen. Und er beherrscht Moderationstechniken, um den Austausch zwischen diesen unterschiedlichsten Gruppierungen fruchtbar werden zu lassen.

 

 Eine Bürgerplattform braucht Saatgeld, um ent- stehen und wachsen zu können. Was das kostet? Ein Mensch, ein Telefon, Fahrkarten und Supervision. Das summiert sich inklusive aller Lohnnebenkosten auf 80-100.000 Euro im Jahr. Und das für mindestens drei Jahre. Je nach Anliegen braucht es später noch mehr, aber darum kümmert sich dann die "erwachsene" Plattform selbst.

 

Das Saatgeld einer Bürgerplattform wird von einem Unterstützerkreis finanziert, der idealerweise aus 10 oder mehr Unternehmen, Stiftungen und Einzelpersonen besteht. Wir reden also pro Kopf über Summen zwischen 5.000 und 20.000 Euro im Jahr – das ist für manche nicht mehr als der schicke Jahresurlaub oder die Mitgliedschaft im exklusiven Businessclub. Für Bürgerplattformen ist es der Beginn eines aktiven selbstbestimmten Lebens jenseits von staatlicher Förderung und bürokratischer Gängelung.

 

Die Beiträge der Wirtschaftsunternehmen sind Spenden und kein Sponsoring. Die Spender treffen keine inhaltlichen Entscheidungen. Sie unterstützen die Bürgerplattform durch unternehmerisches Knowhow, hilfreiche Wirtschaftskontakte und bei politischen Verhandlungen.

 

Die Unterstützer treffen sich zum Austausch, werden zu den Versammlungen der Bürgerplattformen eingeladen und entscheiden selbst, wieviel sie beitragen können und wollen. Manche bleiben einfach nur im Hintergrund und freuen sich, dass die Welt eine bessere wird.



Wenn Sie sich dafür interessieren, eine Bürgerplattform finanziell zu unterstützen,

dann sprechen Sie uns bitte an. Fragen kostet nichts!

Wir vermitteln Ihnen gern einen oder mehrere Ansprechpartner

unter den schon jetzt etwa 50 aktiven Unterstützern in Deutschland.


"Der Social Return on Investment ist bei Bürgerplattformen hundertmal höher als bei jeder andere Form der Spende – er potenziert sich mit der Zahl der engagierten Bürger!"